Krankenkasse

Die AOK Hessen geht einen begrüßenswerten, neuen Weg: Alle adipösen (schwerst Übergewichtigen) Patienten der AOK Hessen können in an dem Versorgungsvertrag Adipositas teilnehmen. Wer in diesem Programm ist, kann beim Scheitern der konventionellen Gewichtsabnahme ohne aufwendiges Antragsverfahren eine Magenverkleinerung (Schlauchmagen oder Magenbypass bekommen). 

Die Kostenübernahme von Magenbypass-OP, Magenverkleinerung und Co ist noch immer (Stand 2017) eine Einzelfallentscheidung der Kassen. Allerdings ist das Verfahren zum Antrag auf Kostenübernahme von bariatrischen Operationen zur Gewichtsreduzierung bei starker Adipositas einfacher geworden [1].

Folgende Kriterien (Stand 2007) nennt die Deutsche Adipositas-Gesellschaft als Indikation für eine chirurgische Therapie der Adipositas: