Ernährung nach der Magenband OP

Ernährung direkt nach der Magenband Operation

Direkt nach der Magenband Operation dürfen zunächst nur flüssige Nahrung (keine Kohlensäure, demnach fällt Bier leider flach) wie Suppen und Jogurts gegessen werden. Direkt nach der Mageband Operation ist nämlich das Gewebe noch geschwollen, wodurch der Magendurchgang besonders eng ist. Außerdem wurde man schließlich am Magen operiert.

Einige Wochen nach der Magenband Operation

Nach einiger Zeit (etwa ein bis zwei Wochen nach der Magenband Operation) kann man sich dann wieder an feste Nahrung gewöhnen. Am besten geht mit neuem Magenband alles was sich gut kauen lässt: Bananen, Obst (Vorsicht mit zuviel Säure, die reizt den Magen)Weißbrot ohne Rinde, Haferflocken, …

Mit der Magenbandoperation wieder „normal Essen“

Länger warten sollte man mit harten Nahrungsmitteln wie Schwarzbrot und Pommes Frites (die sowieso beim Abnehmen nicht helfen) Besonderst schwer zu kauen ist faseriges Fleisch.

Gefährliche Lebensmittel für Magenbandpatienten

Schluckt ein Magenband Patient (auch Jahre nach der Operation) Faseriges Fleisch ohne es gründlich zu kauen, dann verstopft dies den Magen und man muss unter elendem würden dieses wieder ausspucken.

Problematisch können vor allem auch Nahrungsmittel sein, die nachträglich quillen oder verklumpen. So kann Reis im Magen noch zusätzlich Wasser aufnehmen und den kleinen Magenteil vor dem Magenband dabei schmerzhaft dehnen.

Eine böse Erfahrung habe ich persönlich auch mit Raclette gemacht: Der Käse ist ja zunächst heißer als die Körpertemperatur und noch flüssig. Im Magen kühlt er jedoch und verklumpt. Selten habe ich an einem Abendessen hinterher so gelitten wie an dem blöden Raclette Käse.

Kohlensäure (Mineralwasser, Cola, Bier) nach Magenband Operation

Häufig kann man in den Magenband Ernährungsanweisungen der der Adipositaszentren und auch im Internet lesen, ein Magenband Patient könne nie wieder Kohlensäurehaltige Getränke zu sich nehmen. Meine persönliche Erfahrung nach fast zwei Jahren Magenband ist jedoch, dass Magenbandpatienten diese Getränke auf leeren Magen und in kleinen Schlucken durchaus trinken können. Auf vollen Magen kann ein Schluck Minneralwasser jedoch sehr – effektvolle Wirkungen haben. Im Zweifelsfall spukt man es im hohen Bogen wieder aus.

Ernährungsgewohnheiten, die Magenband Patienten meiden sollten

Sobald man die Anfangsphase nach der Magenband Operation überstanden hat sollte der Magenband Patient keine Suppen, Puddings, gezuckerte Jogurts etc mehr essen. Zumindest nicht in größeren Mengen. Auch Süßigkeiten wie Schokolade und Kuchen scheinen den Magen trotz Magenband oft fasst ungehindert zu passieren.

Wenn es Patient trotz gut eingestelltem Magenband nicht ab- beziehungsweise zunimmt, liegt es meist am Zucker. Es gibt Magenband Patienten, die Literweise aufgetautes Eis trinken. Da kann natürlich keiner Abnehmen. Manche Magenband Patienten bestellen sich auch vor jedem Essen noch zusätzlich eine Cremige Suppe, die den Magen fast ungehindert passiert. Auch das ist schädlich für die Abnehmziele.

Besonderst gefährlich jedoch ist es, das Magenband Patienten anfangen „auf Speiseröhre“ ztu essen. Die Speiseröhre gewöhnt sich nach und nach an die ständige Füllung mit Nahrungsmitteln nach dem Essen. Ein Brechreiz tritt dann nicht mehr so schnell ein. Die Speiseröhre fängt an sich zu dehnen, es bildet sich eine Ausstülpung, die sich entzündet. Es ist deswegen sehr wichtig, dass Magenbandpatienten sich nicht überessen sondern an die Essmengen die das Magenband vorschreibt hällt.

Kategorie: 
Operationsformen: