Magenverkleinerung Kostenübernahme, Situation in der Schweiz

Die Situtation der Kostenübernahme von Magenverkleinerungen durch die Krankenkassen in der Schweiz, kurz und knackig dargestellt in einer Infografik.

Quelle:

Verordnung des EDI über Leistungen in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung, Anhang 1, Allgemeinchirurgie 1.1, Stand 1.1.2014

Operative Adipositasbehandlung

Der Patient oder die Patientin hat einen Body-Mass-Index (BMI) von mehr als 35.

Eine zweijährige adäquate Therapie zur Gewichtsreduktion war erfolglos.

Indikationsstellung, Durchführung, Qualitätssicherung und Nachkontrollen gemäss den Medizinischen Richtlinien der «Swiss Society for the Study of Morbid Obesity and Metabolic Disorders» (SMOB) vom 25. September 20132 zur operativen Behandlung von Übergewicht.

Durchführung an Zentren, die aufgrund ihrer Organisation und ihres Personals in der Lage sind, bei der operativen Adipositasbehandlung die Medizinischen Richtlinien der SMOB vom 25. September 2013 zu respektieren. Bei Zentren, die von der SMOB nach den Administrative Richtlinien der SMOB vom 25. September 2013 anerkannt sind, wird davon ausgegangen, dass diese Voraussetzung erfüllt ist.

Soll der Eingriff in einem Zentrum durchgeführt werden, das von der SMOB nicht anerkannt ist, ist vorgängig die Zustimmung des Vertrauensarztes oder der Vertrauensärztin einzuholen.

Gegend: